Liebe Eltern, liebe Patientinnen und Patienten,

im Rahmen der allgemeinen Lockerungen freuen wir uns, Ihnen mitzuteilen, dass das Sozialpädiatrische Zentrum mit Frühförderung Trier an allen Standorten eine stufenweise Öffnung vornehmen kann. Die stufenweise Öffnung erfolgt ab dem 25. Mai 2020.

Wir können innerhalb der stufenweisen Öffnung nur begrenzt Termine vor Ort anbieten. Es wird daher leider weiterhin zu Wartezeiten kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Oberste Priorität hat der Schutz Ihrer Familie und der SPZ Mitarbeiter. Notwendige Schutzmaßnahmen wurden umgesetzt.

Für die Terminvergabe werden Sie telefonisch durch die Therapiezentrale, Verwaltungskräfte und andere Mitarbeiter kontaktiert. Hier wird Ihnen erklärt, wie der neue Ablauf bei uns ist bezüglich Maskenpflicht, Einlasskontrolle mit Fragebogen usw.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nur 1 Begleitperson mitgehen kann.

Wir freuen uns sehr, Sie wieder bei uns im Sozialpädiatrische Zentrum mit Frühförderung Trier und unseren Außenstellen Prüm, Bitburg, Daun, Wittlich und Hermeskeil begrüßen zu dürfen.

Bleiben Sie gesund!

Mit besten Grüßen
Dr. Heicappell und Klaus Neureuther
Geschäftsführung


Herzlich Willkommen auf der Internetseite des Zentrums für Sozialpädiatrie und Frühförderung Trier

Philosophie

Wir bieten Hilfen für entwicklungsgefährdete, von Behinderung bedrohte, behinderte Kinder und deren Familien.

Das Zentrum für Sozialpädiatrie und Frühförderung Trier arbeitet seit mehr als 30 Jahren zum Wohle entwicklungsgefährdeter und behinderter Kinder und Jugendlicher und ihrer Familien. Wir stehen in gemeinsamer Trägerschaft des Caritasverbandes für die Region Trier und der Lebenshilfen.

Wir, das Sozialpädiatrische Zentrum Trier mit unseren Außenstellen, richten unsere Aufmerksamkeit vor allem auf Kinder in ihrer Entwicklung und in ihren sozialen Bindungen. Unser Auftrag ist es, Kinder mit Entwicklungsstörungen und Behinderungen zu diagnostizieren, zu therapieren, zu fördern, um ihnen ein sinnerfülltes und möglichst eigenständiges Leben zu ermöglichen.

Durch interdisziplinäre und prozessorientierte Diagnostik und Beobachtung wird der Befund so objektiv wie möglich erstellt. Durch ein multiprofessionelles Angebot von Therapie, Förderung und Beratung wollen wir die Lebensqualität der beeinträchtigten Kinder, Jugendlichen und ihrer Familien sichern oder verbessern.
Die Kompetenzen der Kinder und Jugendlichen und die Möglichkeiten und Ressourcen ihres sozialen Umfeldes, insbesondere der Familie, stehen im Mittelpunkt unserer therapeutischen Bemühungen.

Wesentliche Gesichtspunkte sind die Entwicklung der kindlichen Persönlichkeit, Selbstständigkeit, Mobilität und Kommunikationsfähigkeit durch entsprechende Therapieangebote und die emotionale Unterstützung der Eltern in ihrer belastenden Lebenssituation durch störungsbezogene und familienzentrierte Beratung.

Wir unterstützen und begleiten die Eingliederung der Kinder und Jugendlichen in Kindertagesstätte, Schule, Beruf und Freizeitgruppen und helfen den Familien bei der sozialen Integration in ihr Lebensumfeld. Dazu gehören auch die Durchführung von Elternkreisen sowie die Vermittlung von Kontakten zu gleichermaßen betroffenen Familien. Unsere Hilfestellungen erfolgen ambulant, in begründeten Einzelfällen auch mobil ambulant (Hausfrühförderung) und vor allem wohnortnah (siehe „Unsere Außenstellen“).

Die Aufgabe einer umfassenden und individuellen Hilfe für entwicklungsgestörte und behinderte Kinder und Jugendliche erfordert ein breites und differenziertes Angebot an Fachdisziplinen der Medizin, Psychologie und Pädagogik. So beschäftigen wir Ärzte für Kinder- und Jugendmedizin mit besonderen Kenntnissen und Erfahrungen im Bereich der Sozialpädiatrie, Neuropädiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Dipl. Psychologen, Psychologische Psychotherapeuten, Dipl. Sozialpädagogen, Heilpädagogen, Sozialarbeiter, Ergotherapeuten, Logopäden/Sprachtherapeuten und Physiotherapeuten. Durch Fort- und Weiterbildungen und ein Qualitätsmanagement versuchen wir ständig, uns an neuen Erkenntnissen und Anforderungen zu orientieren und die Betreuungsqualität zu erhöhen.





Aktuelles:

Rezeptanforderung

- per E-Mail unter rezeptanforderung@spz-trier.de

- per Telefon 0651-82861 - 46



Wichtige Informationen:

NEU - Ab dem 25. Mai 2020:

Unser Notfall-Telefon im SPZ Trier

ist von Mo-Fr 9:00 bis 11:00 Uhr

unter 0651-82861-77 zu erreichen.